CITY TAX KOENIGSWINTER

 Spa­ren Sie mit uns 5 % City Tax bei Dienst­rei­sen nach Königs­win­ter

Fak­ten zur Über­nach­tungs­teu­er (City Tax)

In Königs­win­ter wird seit 01. Juli 2016 eine Beher­ber­gungs­ab­ga­be auf pri­vat ver­an­lass­te Hotel­über­nach­tun­gen erho­ben. Beruf­li­che Über­nach­tun­gen sind von der Steu­er gegen Nach­weis befreit.

  • 5 % auf den Brut­to­über­nach­tungs­preis
    • ohne Früh­stück
    • ohne sons­ti­ge Leis­tun­gen
  • Tages­zim­mer, No-Show, Kin­der, etc. unter­lie­gen eben­so der Besteue­rung
  • Eigen­be­schei­ni­gun­gen müs­sen pro Gast geson­dert aus­ge­füllt wer­den, Sam­mel­be­stä­ti­gun­gen sind nur bei den zuge­hö­ri­gen Arbeit­ge­ber­be­schei­ni­gun­gen zuge­las­sen
  • Ach­ten Sie bei Beschei­ni­gun­gen vor allem auf den Aus­druck „zwin­gend beruf­lich erfor­der­lich“
  • Alle Beschei­ni­gun­gen und Doku­men­te müs­sen in deut­scher Spra­che vor­lie­gen. Aus­nah­men gibt es ledig­lich bei offi­zi­el­len Akkre­di­tie­rungs­do­ku­men­ten, wenn die­se ein­deu­tig als sol­che erkenn­bar sind

Bet­ten­steu­er­rech­ner

Hier kön­nen Sie ganz ein­fach die Höhe der für Ihre Buchung anfal­len­de Bet­ten­steu­er berech­nen, wenn Sie nicht beruf­lich ver­an­lasst rei­sen.
Infor­ma­tio­nen zur Befrei­ung bei beruf­li­cher Ver­an­las­sung der Rei­se fin­den Sie etwas wei­ter unten.



Bewer­ten Sie die­se Sei­te
[Total: 0 Average: 0]

Befrei­ungs­mög­lich­kei­ten zur Beher­ber­gungs­ab­ga­be…

abhän­gig Beschäf­tig­te (Ange­stell­te):

In Königs­win­ter müs­sen abhän­gig Beschäf­tig­te für jeden beruf­lich zwin­gend erfor­der­li­chen Auf­ent­halt und pro Gast eine Beschei­ni­gung aus­fül­len

PLUS:

  • Stem­pel und Unter­schrift des Arbeit­ge­bers im ent­spre­chen­den Feld auf der Eigen­be­schei­ni­gung
oder
  • form­lo­se Arbeit­ge­ber­be­schei­ni­gung
    • aus der die „zwin­gend beruf­li­che Erfor­der­nis des Auf­ent­hal­tes“ her­vor­geht (hal­ten Sie sich an die For­mu­lie­rung!)
    • Die form­lo­se Arbeit­ge­ber­be­schei­ni­gung kann für meh­re­re Mit­ar­bei­ter erfol­gen, muss aber jeden Mit­ar­bei­ter ein­zeln mit Namen, Geburts­da­tum und An- und Abrei­se­da­tum erwäh­nen
    • eine Blan­ko­vor­la­ge fin­den Sie hier: Down­load Blank­obe­stä­ti­gung Königs­win­ter
oder
  • Bei Buchung über ein „Geschäfts­kun­den­por­tal“ ent­fällt die Pflicht der Arbeit­ge­ber­be­stä­ti­gung, wenn bei der Buchung im Text deut­lich gemacht wird, dass die Buchung durch den Arbeit­ge­ber erfolgt ist und die­ser bestä­tigt, dass die Beher­ber­gung zwin­gend beruf­lich erfor­der­lich ist
oder
  • wenn die Rech­nung auf den Namen des Arbeit­ge­bers aus­ge­stellt wird, ent­fällt die Pflicht der Arbeit­ge­ber­be­schei­ni­gung.
oder
  • wenn die Buchung der Über­nach­tung unter­schrift­lich durch den Arbeit­ge­ber erfolgt (ein­fa­che Email ohne Unter­schrift reicht nicht aus) und im Buchungs­text bestä­tigt wird, dass der Auf­ent­halt „zwin­gend beruf­lich erfor­der­lich“ ist, ent­fällt die Pflicht der Arbeit­ge­ber­be­schei­ni­gung
oder
  • offi­zi­el­le Akkre­di­tie­rung bei einem im Beher­ber­gungs­be­trieb oder im Raum Königs­win­ter oder Nach­bar­ge­mein­den statt­fin­den­den Kon­gres­ses oder ähn­li­chem (die­ses Doku­ment kann in eng­li­scher Spra­che ver­fasst sein, wenn es unmit­tel­bar als sol­ches zu erken­nen ist)
oder
  • Bei beruf­li­chen zwin­gend erfor­der­li­chen Tagun­gen: Wird die Rech­nung vom Ver­an­stal­ter der Tagung begli­chen, so müs­sen von den Teil­neh­mern weder Eigen- noch Arbeit­ge­ber­be­schei­ni­gung vor­ge­legt wer­den

bei selbst­stän­dig oder gewerb­lich Täti­gen oder Mit­in­ha­bern von Unter­neh­men

  • durch Aus­fül­len der Eigen­be­schei­ni­gung für Selbst­stän­di­ge –>  Down­load Beschei­ni­gung Königs­win­ter
  • Wol­len Sie die Steu­er­num­mer aus Daten­schutz­grün­den nicht im Hotel ange­ben, so bleibt Ihnen nichts wei­ter übrig, als die Steu­er zu zah­len.
  • wei­te­re Nach­wei­se sind nicht erfor­der­lich, die Stadt Königs­win­ter behält sich aber vor, die gemach­ten Anga­ben zu über­prü­fen

Wei­te­re Befrei­ungs­tat­be­stän­de

  • Über­nach­tun­gen im Rah­men von ärzt­li­chen Heil­be­hand­lun­gen sind nicht steu­er­pflich­tig
    • Da es vom Gast aber nicht ver­langt wer­den kann, dem Hote­lier gegen­über zu offen­ba­ren, aus wel­chem Grund die Behand­lung erfolgt, ist die Beher­ber­gungs­ab­ga­be zunächst im Hotel zu zah­len und dann von der Stadt Königs­win­ter zurück­zu­for­den (nach Ablauf des Quar­tals und sofern die Klein­be­trags­gren­ze von 10,00 € erreicht ist)
  • Über­nach­tun­gen zur Ver­mei­dung von Obdach­lo­sig­keit sind nicht steu­er­pflich­tig
  • Über­nach­tun­gen von Schü­ler­grup­pen
    • unter­lie­gen der Besteue­rung, wenn sie pri­vat orga­ni­siert sind (z.B. Abitur­fahr­ten)
    • unter­lie­gen nicht der Besteue­rung, wenn es sich um eine nach den Schul­ge­set­zen tei­nah­me­pflich­ti­ge Schul­ver­an­stal­tung han­delt. In die­sem Fall reicht eine von der Schul­lei­tung erstell­te Sam­mel­be­stä­ti­gung mit allen Teil­neh­mer­da­ten und Grund des Auf­ent­hal­tes.
  • Über­nach­tun­gen in Ver­bin­dung mit einem Vor­stel­lungs­ge­spräch sind nicht steu­er­pflich­tig. Es muss eine Kopie der Ein­la­dung zum Vor­stel­lungs­ge­spräch (in deut­scher Spra­che) als Anla­ge an die Beschei­ni­gung bei­gefügt wer­den.

Rück­erstat­tungs­mög­lich­keit

  • Die Stadt Königs­win­ter erstat­tet im Hotel zu Unrecht gezahl­te Abga­ben wie folgt:
    • Der Antrag muss bis zum Ablauf des über­nächs­ten Quar­tals, in dem die Beher­ber­gungs­leis­tung statt­fand, gestellt wer­den
    • Die Erstat­tung erfolgt nur, wenn die Klein­be­trags­gren­ze von 10,00 € erreicht ist
    • Dem form­lo­sen Antrag sind alle Bele­ge (also Eigen­be­schei­ni­gung und die zusätz­li­chen Nach­wei­se) bei­zu­le­gen

Eine Beschei­ni­gung gilt immer nur für einen Auf­ent­halt; rei­sen Sie in der einen Woche frei­tags ab und die Woche drauf wie­der mon­tags an, so sind alle Beschei­ni­gun­gen erneut vor­zu­le­gen.

 

Kon­takt für wei­te­re For­mu­la­re oder Fra­gen

Das For­mu­lar geben Sie bei Anrei­se im Hotel ab. So ein­fach ist es!

 

Ihre Bet­ten­steu­er­be­frei­ung auf Geschäfts­rei­se

Bet­ten­steu­er­be­frei­ung geht ganz ein­fach: Sie wer­den nur bei pri­vat ver­an­lass­ten Rei­sen fäl­lig. Sobald Sie geschäft­lich unter­wegs sind, kann das Hotel von der Berech­nung und Wei­ter­lei­tung der ört­li­chen Steu­er (City Tax) an die Kom­mu­ne abse­hen.

ABER: Die Hotels sind durch die Städ­te ange­wie­sen, die Steu­er erst dann von der Zim­mer­rech­nung zu neh­men, wenn ein­deu­tig nach­ge­wie­sen ist, dass die Über­nach­tung beruf­lich bedingt ist.

Jede Stadt for­dert ande­re Nach­wei­se, des­halb sind Sie hier auf die­ser Sei­te genau rich­tig. Sie fin­den hier stets aktu­ell alle Infor­ma­tio­nen und Vor­la­gen, die Sie in den ein­zel­nen Städ­ten steu­er­frei schla­fen las­sen.